Freitag, 22. Oktober 2010

Pompös

Nachdem ich drei Wochen Nähentzug hatte und mit vielen neuen Ideen zurückgekommen bin, habe ich mich diese Woche gleich wieder an die Nähmaschine gesetzt. Vor einem Jahr habe ich meinen allerersten Mantel genäht, der war aber ganz furchtbar beschämend und völlig inakzeptabel. Also musste er dran glauben und wurde auseinander genommen, da der Stoff ein wirklich schönes Mantelfleece ist, welches ich wiederverwenden wollte. Ich habe eine Jacke daraus gemacht, welche nur bis zur Taille geht. Das hat den Vorteil, dass ich sie auch tragen kann, wenn ich in Lolita unterwegs bin (und folglich einen Petticoat in der Taille trage), ohne völlig bescheuert auszusehen. Als Grundschnitt habe ich die Jacke nr. 115 aus der Burda 08/10 genommen und einige Veränderungen vorgenommen: so habe ich die Jacke stärker tailliert, gekürzt, eine Knopfleiste konstruiert und mich schlussendlich gegen einen Kragen entschieden. Herausgekommen ist ein eher schlichtes Jäckchen, welches als Überraschung superschönes Futter hat (ein Stoffrest, der noch herumlag und wie geschaffen dafür war), passend dazu ebensoschöne Knöpfe:

1 Kommentar:

  1. Schick! Gefällt mir! :-) Das Futter ist auch total schön!

    AntwortenLöschen