Samstag, 11. September 2010

douzes blouses

Es war eimal, vor langer, langer Zeit... Oder, anders gesagt, in der 5. Klasse, am Anfang des Französischunterrichts, haben wir ein kleines Sprüchlein gelernt, und, oh Wunder, ich kann es immer noch. Es ist aber auch ganz süss:

un, deux, trois, biff
quatre, cinq, six, bouff
sept, huit, neuf, boeuf
dix, onze, douze, blouze
douzes blouses
Es diente natürlich dazu, die Zahlen zu lernen. Aber das "duuuus bluuuus" am Schluss hat sich wohl bei allen m meisten eingeprägt - sorgte es doch regelmässig zu grosser Erheiterung, wenn jemand das Sprüchlein vortrug.
So, 12 Blusen habe ich (noch) nicht gemacht, es handelt sich vielmehr um meine erste je genähte Bluse:
Sie ist grau, langweilig und ziemlich gruselig, was die Kragenverarbeitung betrifft. Oder, besser gesagt, das war sie, denn ich konnte natürlich meine Finger nicht davon lassen. Wer meinen Werdegang als Lolita ein bisschen verfolg hat, wird sich vielleicht erinnern, dass ich bis jetzt sowieso erst im Besitz von kurzärmligen Blusen bin - und das, wo doch bald wieder kältere Zeiten kommen *vorfreu*.
Lange Rede, kurzer... ähm... der Sinn dahinter möge doch jeder selber suchen, es gab also Rüschen und Spielereien mit der Zierstichfunktion meiner Nähma:

Kommentare: